Steve White verstorben

Er spielte den Blues mit viel Lebensfreude, Gefühl und einer tollen, rauen Stimme: Der amerikanische Gitarrist Steve White ist am Karfreitag, 22. April, im Kreis seiner Angehörigen verstorben.

Er spielte den Blues mit viel Lebensfreude, Gefühl und einer tollen, rauen Stimme: Der amerikanische Gitarrist Steve White ist am Karfreitag, 22. April, im Kreis seiner Angehörigen verstorben.

White kämpfte bereits seit langer Zeit mit Speiseröhren-Krebs und hatte seine Stimmbänder verloren. Dennoch trat er weiterhin regelmäßig auf, wenn auch ohne seinen charakteristischen Gesang und seine Mundharmonika. Als „One Man Band“ hatte der Mann mit der unverwechselbaren Mütze neben seiner Gitarre, die er auch als Rhythmustrommel benutzte, harte Schuhe an den Füßen, mit denen er in Verbindung mit einem verstärkenden Fußboards den Schlagzeugpart übernahm.

 

Rest in Peace, Steve!