Schlankheitskur bei Sigma

Die seit vergangenem Jahr unter deutscher Schirmherrschaft wiederbelebte Marke Sigma stattet ihre 00-Modelle ganz klassisch mit einem Korpusansatz am 12. Bund aus …

Die seit vergangenem Jahr unter deutscher Schirmherrschaft wiederbelebte Marke Sigma stattet ihre 00-Modelle ganz klassisch mit einem Korpusansatz am zwölften Bund aus. Dies soll dem kleineren Korpus einen satteren Klang verleihen. Die 00M-15S kommt mit massiver Mahagoni-Decke daher und liegt mit knapp 400 Euro im durchaus erschwinglichen Bereich.

Etwas tiefer in die Tasche muss man hingegen für das Vintage-Modell 00R-28VS mit massiver Decke aus Sitka-Fichte, Boden und Zargen aus Palisander und offenen Grover-Mechaniken greifen. Hier liegt die unverbindliche Preisempfehlung mit 540 Euro aber immer noch im grünen Bereich.


Defintiv einen Hinhörer wert sind die neuen vollmassiven Modelle SDM-15 und S000M-15. Decke, Boden, Zarge und Hals bestehen bei beiden Modellen aus massivem Mahagoni. Griffbrett, Steg und Bridge-pins werden hingegen aus Ebenholz gefertigt.

Damit die massiven Sigmas auch auf die Bühne können, hat man ihnen ein Fishman-Sonitone-Pickupsystem spendiert. Für die Strummer die Dreadnought SDM-15, für die Fingerpicker die S000M-15, dazu ein Gigbag und ein Tonabnehmer – damit dürfte allen gedient sein. Beide Gitarren sind für je 
660 Euro (UVP) erhältlich.

 

www.sigma-guitars.com